Auf dieser Website finden Sie wichtige Informationen über die steirischen Gymnasien.
Neben dem Leitbild der steirischen Gymnasien und dem Wert von Allgemeinbildung stellen wir Ihnen in einer Übersicht alle steirischen Gymnasien vor.
Weiters laden wir Sie ein die Berichte zum Tag des Gynasiums zu lesen, der im Schuljahr 2016/17 am 11. November 2016 stattgefunden hat. Ziel dieses jährlichen Aktionstages ist es, den Wert der Allgemeinbildung für die Gesellschaft bewusst zu machen.
Zusätzlich finden Sie auch eine Übersicht über die Tage der offenen Tür an steirischen Gymnasien, wichtige Links und Informationen über die Schulanmeldung am Gymnasium.
Leitbild
Allgemeinbildung
Gymnasien in der Steiermark
Tag des Gymnasiums 2016
Das war der Tag des Gymnasiums 2016
Tage der offenen Tür
Karte
Anmeldung am Gymnasium
Stimmen zum Gymnasium
Links
Impressum
Archiv
Das war der Tag des Gymnasiums 2015
Stimmen zum Gymnasium
Kathrin Nachbaur
Abgeordnete zum Nationalrat, BG/BORG HIB Graz-Liebenau
"Ich absolvierte erfolgreich den Sprachenzweig des Gymnasiums HIB Liebenau. Die engagierten Lehrer vermittelten unter anderem eine Allgemeinbildung, die sich auf der ganzen Welt sehen lassen kann. Ich lebte seit ich 22 Jahre alt war für viele Jahre in Kanada, einem Land, das in den weltweiten Schulrankings immer ganz vorne anzufinden ist. Meine Beobachtung war, dass die meisten Kanadier viel unternehmerischer denken, als wir Österreicher – hier könnten wir uns etwas abschauen – aber in Punkto Allgemeinbildung und Fremdsprachenkenntnisse sind wir deutlich überlegen. Ich breche eine Lanze für die österreichischen Gymnasien, unterstütze die soziale Durchlässigkeit an den Schulen, aber halte nichts von einer Gleichmacherei, die naturgemäß mit einer Nivellierung nach unten verbunden ist. Wir brauchen Chancengleichheit und eine Vielzahl von Schultypen, die unseren Kindern auf allen Ebenen die beste Bildung und Ausbildung ermöglicht."
HR Mag. Dr. Philipp Kristof
Direktor des BG/BRG Weiz i.R.
"Das Gymnasium rüstet für mich als einziger Schultyp die Jugend mit einem fundierten Wissen und mit einem tiefgreifenden Verständnis für Sprachen, Natur- und Geisteswissenschaften aus. Die Vernetzung dieser essentiellen Kompetenzen schafft für die AbsolventInnen ideale Voraussetzungen, um in einer immer spezialisierteren und sich rasch wandelnden Arbeitswelt für alle Berufsfelder offen zu sein . Die Auseinandersetzung im Unterricht mit europäischen und außereuropäischen Kulturen und Denkweisen ermöglicht einen offenen und unvoreingenommen Zugang an die gesellschaftspolitischen Herausforderungen unserer Zeit. Im Sekundarbereich ist das Gymnasium daher eine unverzichtbare Säule des österreichischen Schulsystems."
Konsul Mag. Rudolf Roth
Honorarkonsul von Ungarn, Vorsitzender einer Mineralölfirma, BG/BRG Kirchengasse
"Sowohl beruflich als auch sportlich war die Kirchengasse für mich wegweisend. Als späterer Torhüter des GAK hat mich schon seinerzeit mein Turnprofessor Krug immer im Sport forciert und auch dadurch für mein späteres Studium in den USA und auf der UNI Graz geformt. Ich habe auch aus Verbundenheit den Club KIGA mitgegründet und viele Jahre mit aufgebaut."
Dr. Karl-Heinz Dernoscheg
Kammerdirektor der WKO Steiermark, BG/BRG Kirchengasse
"Das Gymnasium bietet eine umfassende Allgemeinbildung, die in Zeiten, welche Flexibilität und Kreativität, sowie permanentes Reagieren auf Veränderungen erfordern, wesentlich ist. Dies, gepaart mit Wirtschaftswissen und Praxisrelevanz, welche in den Gymnasien direkt, teilweise aber auch durch Kombinationen mit beruflicher Ausbildung vermehrt geboten wird, bietet eine solide Basis für eine erfolgreiche Berufs- und Lebensgestaltung unserer Jugend."
HR Mag. Friedrich MALLI
Direktor des BORG Deutschlandsberg
"Das BORG Deutschlandsberg hat seit seiner Gründung 1965 weit über 4000 WeststeirerInnen mit der Reifeprüfung ausgestattet.
Viele haben erfolgreich studiert und vielfältige Karrieren gemacht. Gar nicht so wenige sind in die Region zurückgekehrt und wirken als Pädagogen, Ärzte, Betriebsleiter, Techniker. Sie haben im Gymnasium ihre intellektuellen und musischen Begabungen entfaltet. Viele bringen sich in der kulturellen und gesellschaftlichen Szene konstruktiv ein, auch in der (Kommunal-)Politik.
Die Investition des Bundes trägt in der Region durch die AbsolventInnen reiche Frucht."
GR Dr. Philipp Hofer
Gemeinderat der Stadt Graz, Assistenzarzt an der Transplantationschirurgie des LKH Graz, STEHV Vizepräsident, Graz 99ers Vorstandsmitglied, BG/BORG HIB Graz-Liebenau
"Die HIB Liebenau war eine Schule die all meine Interessen gefördert hat. Ob Musikinstrumente, Sport oder Sprachen, ich konnte mich 8 Jahre lang frei entfalten und habe auch nach der Zeit im Gymnasium sehr viel davon profitiert. Im Gymnasium wurde ich bestens auf mein Studium vorbereitet und ich denke noch immer sehr gerne an diese Zeit zurück. Besonders die Sprachreisen und das tolle Sportangebot sind mir noch sehr gut in Erinnerung."
Simone Wallis
Radiomoderatorin, Antenne Steiermark, Absolventin des BRG Kepler
"Laut Bildungsministerium ist das Ziel der AHS „die Vermittlung einer umfassenden und vertieften Allgemeinbildung“. Es ist aber viel mehr als das. Jeder Schüler wird durch das gymnasiale Umfeld geprägt. Sein zukünftiges Denken und Handeln wird davon bestimmt, welche Werte ihm vermittelt werden. Diese Werte sind wichtig für jeden Einzelnen und für unsere Gesellschaft. Im BRG Kepler habe ich begonnen, meinem Traum als Journalistin entgegen zu gehen. Dafür bin ich noch heute dankbar."
Andrea Sailer
Schriftstellerin, Absolventin des BG/BRG Weiz
@ Harald Polt
"Für mich war es wichtig, dass in dieser Schule meine Liebe zum Lesen und zur Literatur nicht nur in Deutsch sondern auch in Englisch nachhaltig geweckt wurde. Vor allem meine Deutschlehrerinnen erkannten schon früh meine Fähigkeiten, förderten meine Talente und bestärkten mich so in meiner Berufswahl."
Christian Wehrschütz
ORF-Auslandskorrespondent, BG/BRG Kirchengasse
"Meine Lehrer [im Gymnasium] hatten natürliche Autorität, waren aber auch noch nicht völlig der "permanenten Revolution" der Schulversuche preisgegeben. Das Gymnasium ganz im Sinne der "Feuerzangenbowle" war ein wichtiger Abschnitt meines Lebens, an den ich gerne zurückdenke. "non scolae sed vitae discimus“ - das haben meine Lehrer beherzigt - für mich war das Gymnasium eine "Anstalt", die mich wirklich auf mein späteres Berufsleben vorbereitet hat."
Gernot Kulis
Kabarettist, BG/BORG HIB Graz-Liebenau
"Es war eher ein glücklicher Zufall, dass ich in das Gymnasium gekommen bin. Als Teenager dachte ich, ein Gymnasiast trainiert in einem Gym seinen Körper. Fehlanzeige! Rausgekommen bin ich als ein allgemein gebildeter, interessierter, wissbegieriger Maturant. Ideale Voraussetzungen für einen Kabarettisten. Danke Gymnasium!"
© Fußzeile Copyright